Selbstliebe

Selbstliebe stärken – 7 einfache Übungen, die du sofort umsetzen kannst

Selbstliebe – Ein Begriff, der bei vielen Menschen Unsicherheit hervorruft. Doch was bedeutet es wirklich, sich selbst zu lieben? Viele Menschen haben Schwierigkeiten, diese Frage zu beantworten. Sie denken, dass Selbstliebe etwas mit Egoismus, Narzissmus oder Arroganz zu tun hat. Doch das ist ein Missverständnis. In Wahrheit ist Selbstliebe die Basis für ein zufriedenes und glückliches Leben. Es ist ein stetiger Prozess, der es uns ermöglicht, uns selbst bedingungslos anzunehmen und liebevoll für uns selbst zu sorgen.

Laut Wikipedia ist Selbstliebe, auch Eigenliebe genannt, die allumfassende Annahme seiner selbst in Form einer uneingeschränkten Liebe zu sich selbst.

Alles, was du über Selbstliebe wissen musst – Was sie ist, warum sie so wichtig ist, wie sie dein Leben positiv beeinflussen kann sowie Übungen, wie du sie in deinem Alltag praktizieren kannst, findest du in diesem umfassenden Beitrag.

Nun möchte ich dir 7 weitere, einfache, praktische und effektive Übungen vorstellen, die dir helfen können, Selbstliebe in deinen Alltag zu integrieren und eine liebevolle Beziehung zu dir selbst aufzubauen.

Sehnst du dich danach, dich selbst mehr zu lieben? Dann lies weiter und probiere diese Übungen aus!

Übung 1: Affirmationen für Selbstliebe nutzen 

Affirmationen sind klare, einfache, positiv formulierte Sätze, die unserem Unterbewusstsein neue Impulse geben und dauerhafte positive Veränderungen in unseren Gedanken bewirken.

Affirmationen sind wie liebevolle Botschaften an uns selbst. Sie unterstützen uns dabei, alte, eingefahrene Glaubenssätze aufzulösen und neue positive Überzeugungen zu schaffen. Indem wir positive Affirmationen in unser tägliches Leben integrieren, können wir unsere Gedanken bewusst positiv ausrichten, was wiederum unsere Gefühle und unser Handeln positiv beeinflusst.

Du kannst Affirmationen auf vielfältige Weise nutzen. Du kannst sie dir selbst erstellen, indem du positive Sätze formulierst, die dein Thema positiv ausdrücken. Schreibe immer in der Gegenwartsform und verwendende keine Wörter wie „nicht“, „kein“ oder „sollte“. Oder du kannst dir folgende Affirmationen, die ich für dich zusammengestellt habe, als PDF herunterladen, ausdrucken und ausschneiden. Diese Affirmationen decken nur das Thema „Selbstliebe“ ab.

Affirmationen können auf unterschiedliche Arten in den Alltag integriert werden. Hier sind einige Ideen:

  • Starte deinen Tag mit einer positiven Affirmation, die du entweder laut oder leise aussprichst, singst oder in deinem Geist visualisierst. Baue sie zwischendurch in deinen Alltag ein und nutze sie auch vor dem Schlafengehen.
  • Verwende nicht mehr als 3 Affirmationen gleichzeitig und achte darauf, dass sie stimmig für dich sind.
  • Platziere sie an sichtbaren Orten, wie zum Beispiel an deinem Badezimmerspiegel, deiner Brieftasche, deinem Kühlschrank, deinem Laptop oder auf dem Nachttisch neben deinem Bett.
  • Du kannst sie auch als Hintergrundbild auf deinem Smartphone verwenden oder sie auf einem Vision-Board platzieren. 
  • Wenn du Affirmationen in Form von Karten erstellt oder ausgedruckt hast, hast du die Möglichkeit, jene Karten auszuwählen, die dich in diesem Moment am meisten unterstützen und motivieren und zu deiner Stimmung und deinem aktuellen Gefühl passen. Oder du ziehst einfach eine Karte aus dem Stapel, ähnlich wie bei einem Kartenspiel, die dich durch diesen Tag begleitet.

Es gibt kein Richtig oder Falsch. Finde deine eigene einzigartige Art, Affirmationen zu nutzen, und lasse ihre Magie dein Leben bereichern.

Hier ist der Link zum Download: 

Übung 2: Projekt Selbstliebe Glas

Eine weitere wertvolle Übung, um Selbstliebe zu praktizieren, ist das Selbstliebe Glas. Es ist wie eine innere Schatzkammer, in der du positive Gedanken, Affirmationen, liebevolle Botschaften, dankbare Erinnerungen, Komplimente, Ziele oder Dinge, die du an dir selbst magst, sammeln kannst.

Wähle ein Glas, eine Box oder einen Karton – ganz nach deinem Geschmack, das dir ein positives Gefühl gibt, wenn du es anschaust. Es kann groß oder klein, rund oder eckig sein. Du kannst es nach Belieben bemalen, dekorieren oder mit Bändern und Perlen verschönern. Das Wichtige ist, dass du dem Glas eine klare Bedeutung verleihst – zum Beispiel wie ich es gemacht habe: „Selbstliebe Glas – Ich liebe an mir …“ – je nachdem, was du darin sammeln möchtest.

Als Nächstes schreibst du kleine Zettelchen, auf denen all die Dinge stehen, die dir zu deinem Thema einfallen. Achte darauf, die Botschaften positiv zu formulieren. Dann rolle oder falte die Zettelchen und wirf sie liebevoll in das Glas oder die Box. Du kannst jederzeit neue Botschaften hinzufügen.

An Tagen, an denen du dich unsicher, unruhig oder niedergeschlagen fühlst, oder einfach nur einen positiven Impuls brauchst, ziehst du eine Botschaft aus dem Glas. Spüre, wie dich die Worte aufmuntern, motivieren und dir Kraft und Mut schenken. Probiere es einfach aus und erlebe die transformative Kraft des Projektes „Selbstliebe Glas“ auf deiner persönlichen Reise.

Jetzt bist du dran! Zeig mir, wie dein Glas, deine Box oder dein Karton aussieht. Lass dich von deiner eigenen Kreativität inspirieren und entdecke die wundervollen Möglichkeiten, die dir das „Selbstliebe Glas“ bieten kann.

Übung 3: Dankbarkeitsjournal führen

Das Dankbarkeitsjournal ist dein persönliches Tagebuch, in dem du täglich deine Dankbarkeit festhalten und reflektieren kannst. Es ist mehr als nur eine einfache Übung. Es ist ein wunderbares Geschenk an dich selbst.

Durch das tägliche Aufschreiben und Reflektieren lenkst du deine Aufmerksamkeit bewusst auf das Positive in deinem Leben.

Mach diese Übung zu einem festen Bestandteil deines Alltags, egal ob morgens oder abends, und du wirst staunen, wie wenige Minuten am Tag dein Leben verändern können.

Für dein Dankbarkeitsjournal benötigst du lediglich ein Notizbuch, ein Stift, eine App oder ein Tagebuch, in dem du regelmäßig deine Gedanken und Gefühle festhalten kannst. Gestalte es ganz nach deinen persönlichen Vorlieben, mit Stickern, Fotos oder Zeichnungen – das Wichtigste ist nur, dass du es regelmäßig machst und Spaß daran hast.

Schreibe darin jeden Tag mindestens drei Dinge auf, für die du dankbar bist. Das können Ereignisse sein, wie zum Beispiel eine glückliche Begegnung mit einem geliebten Menschen, ein schönes Gespräch mit einem Freund, ein leckeres Essen, das du genossen hast, oder ein Sonnenuntergang, der dich begeistert hat. Es können natürlich auch materielle oder immaterielle Dinge sein, oder ein Zitat, das dich inspiriert hat, wie auch die köstliche Tasse Kaffee am Morgen.

Ob du eine Liste mit Aufzählungen erstellst, kurze Notizen schreibst oder deine Emotionen mit Zeichnungen ausdrückst, bleibt dir überlassen. Das Schöne daran ist, dass es keine Regeln gibt.

Falls du möchtest, kannst du auch gerne meine eigens erstellte Vorlage verwenden. Sie enthält hilfreiche Fragen und Anregungen, die dich dabei unterstützen.

Probiere es aus und lass dich überraschen!

Hier kannst du dir das PDF für 0 € herunterladen.  

Übung 4: Mandalas ausmalen

Der Begriff „Mandala“ stammt aus dem Sanskrit und bedeutet „Kreis“ oder „Zentrum“. Mandalas werden häufig mit konzentrisch kreisförmigen Strukturen, geometrischen oder spirituellen Mustern assoziiert, die in vielen Kulturen und Traditionen auf der ganzen Welt auftauchen. Sie können aber auch aus anderen symmetrischen Formen wie Dreiecken, Quadraten oder Blütenblättern bestehen.

Mandalas sind kraftvolle Werkzeuge, die viele Vorteile bieten. Durch das Ausmalen oder Zeichnen von Mandalas können wir unser Wohlbefinden fördern, eine tiefere Verbindung zu uns selbst herstellen, Stress abbauen, unsere Kreativität entfalten, unseren Geist beruhigen, unsere Aufmerksamkeit fokussieren und eine meditative Erfahrung schaffen. Mandalas sind also mehr als nur schöne Bilder. Sie sind Hilfsmittel, die uns helfen können, unsere Lebensqualität zu verbessern.

In dieser faszinierenden Welt der Mandalas gibt es unzählige Vorlagen zur Auswahl. Von einfachen bis hin zu komplexen Designs gibt es Mandalas für jedes Alter und jeden Geschmack. Schnapp dir Buntstifte, Filzstifte oder andere Malutensilien und lass dich von der Schönheit der Mandalas verzaubern. Tauche ein in die Welt der Muster und Farben und erlebe die meditative Kraft der Mandalas beim Ausmalen oder Zeichnen.

Hier sind einige Websites, die eine Fülle von kostenlosen Mandalas zum Ausdrucken oder zum Online-Ausmalen bieten. Bei den meisten kannst du die Mandalas nach Themen, Schwierigkeitsgraden und Stilen filtern und als PDF herunterladen.

https://www.mandala-bilder.de/

https://www.freepik.com/search?format=search&query=mandalas

https://www.justcolor.net/

https://coloringhome.com/

Mandala coloring pages | Free Coloring Pages (supercoloring.com)

https://www.thesprucecrafts.com/

Free Printable Mandala Coloring Book Pages for Adults and Kids (holistichealthjam.com)

Entdecke die Vielfalt der Mandalas und finde diejenigen, die dich am meisten ansprechen.

Übung 5: Life’s Bucket List

Eine „Life’s Bucket List“ ist eine Liste mit Aktivitäten, die du schon immer machen wolltest. Sie ist eine lustige Methode der Lebensplanung, die berufliche und persönliche Ziele umfassen kann. Es ist eine Art Leitfaden für deine Reise durchs Leben, deine persönliche Inspirationsquelle, um das Beste aus deinem Leben zu machen. Wenn du bislang noch keine „Life’s Bucket List“ hast, dann wird es höchste Zeit, dass du eine erstellst.

Einige Beispiele für deine „Life’s Bucket List“ sind:

  • eine Safari in Afrika buchen
  • ein Fallschirmsprung
  • mit dem Heißluftballon fliegen
  • einen Fisch fangen
  • ein Ticket für ein Konzert, eine Oper oder ein Fußballspiel kaufen
  • einen Griechisch-Kurs besuchen
  • ein romantischer Kuss unter der Seufzerbrücke in Venedig
  • deinen Traumjob finden
  • deine Lieblingstorte backen
  • dich von einem berühmten Künstler malen lassen

Vielleicht möchtest du atemberaubende Landschaften erkunden, exotische Kulturen kennenlernen, eine neue Sprache fließend beherrschen, einen bestimmten beruflichen Erfolg feiern oder einen Herzenswunsch erfüllen. Alles, was du dir wünschst, kann seinen Platz auf deiner „Life’s Bucket List“ finden.

Deine “Life’s Bucket List” ist dynamisch. Du kannst jederzeit neue Punkte hinzufügen, ändern oder alte entfernen. Vergiss nicht, die Punkte abzuhaken, die du bereits erreicht hast. Es ist ein einfacher Schritt, der eine bedeutende Wirkung hat, denn es zeigt dir, dass du das Potenzial hast, jedes Ziel zu erreichen, das du dir setzt.

Als motivierender Begleiter beim Erstellen deiner “Life’s Bucket List” könnte dir das Lied “Lebe laut” von Kerstin Ott dienen. Das Lied ist eine Hymne an das Leben und ermutigt dich, deine Träume zu leben und dich nicht von anderen einschränken zu lassen.

Worauf wartest du noch? Fang an, deine Träume zu verwirklichen!

Übung 6: Atemübungen

Atemübungen sind eine einfache und kraftvolle Methode, um dich mit dir selbst zu verbinden, deine Gedanken zu beruhigen, Emotionen auszugleichen und den Körper zu entspannen. Es gibt viele verschiedene Arten von Atemübungen, die du je nach Situation anwenden kannst.

Achtung: Solltest du unter gesundheitlichen Einschränkungen oder Vorerkrankungen leiden, solltest du besonders vorsichtig sein, wenn du Atemübungen oder andere Formen der körperlichen Aktivität ausführst. Konsultiere vor der Durchführung solcher Übungen deinen Arzt oder deine Ärztin, deinen Therapeuten, um mögliche Risiken zu minimieren und individuelle Anpassungen vorzunehmen.

Hier sind einige Beispiele, die du gerne ausprobieren kannst:

  • Setze dich in eine bequeme Position und lege eine Hand auf deinen Bauch. Schließe deine Augen und konzentriere dich lediglich auf deinen Atem. Atme langsam und tief durch die Nase ein und durch den Mund aus. Spüre, wie sich dabei dein Bauch unter deiner Hand hebt und wieder senkt. Diese Übung kannst du jederzeit und an jedem Ort durchführen und du wirst sehen, wie sich deine Atmung mehr und mehr vertieft und dein Körper zur Ruhe kommt.
  • Nimm eine bequeme Position ein und schließe deine Augen. Atme tief durch die Nase ein und zähle dabei bis vier. Stelle dir vor, dass du mit jedem Atemzug etwas Positives in dein Leben ziehst, wie zum Beispiel Liebe, Frieden, Dankbarkeit oder Gesundheit. Halte den Atem kurz an und spüre, wie sich das Positive in deinem Körper ausbreitet. Atme langsam durch den Mund aus und zähle dabei wieder bis vier. Jetzt stellst du dir vor, dass du mit jedem Atemzug etwas Negatives aus deinem Leben abgibst, zum Beispiel Angst, Wut, Schmerz oder negative Gedanken. Wiederhole diesen Prozess so lange, wie es für dich angenehm ist. Falls deine Gedanken abschweifen, kehre einfach sanft zur Zählung zurück.

Weitere Atemübungen findest du zum Beispiel in diesen Beiträgen:

Atemübungen → 10 + 6 bewährte Atemtechniken inkl. Anleitung (PDF) – ZEITBLÜTEN (zeitblueten.com)

8 wirksame Atemübungen für jeden Anlass » lernen.net

Atemübungen und Tiefenentspannung für mehr Selbstliebe und Selbstakzeptanz mit Igor – Yoga Vidya Blog – Yoga, Meditation und Ayurveda (yoga-vidya.de)

Ich wünsche dir viel Spaß beim Ausprobieren der Atemübungen! 😊

Übung 7: Dem Körper Gutes tun

Dein Körper ist dein Tempel und das Zuhause deiner Seele. Daher ist es von großer Bedeutung, dass du ihn genauso liebst wie dich selbst, auf ihn hörst und seine Signale beachtest. Eine der besten Möglichkeiten, um deinen Körper liebevoll zu umsorgen, ist Bewegung, Sport und gesunde Ernährung. Dein Körper wird es dir danken.

Also, worauf wartest du noch?

Tu deinem Körper etwas Gutes, damit deine Seele Lust hat, darin zu wohnen.

Teresa von Ávila
  • Wähle eine Sportart oder Aktivität aus, die dir Spaß macht und die zu deinem Fitnesslevel passt. Ob Joggen, Radfahren, Schwimmen, Yoga, Tanzen oder Wandern, finde eine Aktivität, die dich begeistert und dich körperlich herausfordert. Sei mindestens dreimal pro Woche für mindestens 30 Minuten aktiv.
  • Gönne deinem Körper Pausen, wenn du müde bist oder Schmerzen verspürst. Höre auf die Bedürfnisse deines Körpers und überfordere ihn nicht.
  • Trinke genügend, am Besten Wasser. 2 Liter pro Tag wären optimal.
  • Achte auf eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung, damit dein Körper mit allen wichtigen Nährstoffen, die er braucht, versorgt wird. Das bedeutet: Viel Obst und Gemüse, Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte, Nüsse und Samen …
  • Reduziere den Konsum von Zucker, Salz, Fett und Alkohol.
  • Gönne dir ausreichend Schlaf und Erholung.

Du siehst, es gibt viele einfache und effektive Übungen, die du ganz einfach in deinen Alltag integrieren kannst, um deine Selbstliebe zu stärken. Schreib mir gerne in die Kommentare, welche dieser Übungen dir besonders geholfen hat und welche Veränderungen du dadurch in dir gespürt hast. Ich bin gespannt auf deine Erfahrungen! 😊

 

One Comment

  1. Pingback: Selbstbestimmt statt ohnmächtig: Raus aus der Opferrolle! - Sabine Lechner - Energetikerin & Wegbegleiterin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert